English Pages

Home

Produkte

Preise / Bestellen

Kontakt

Dokumente (PDF)

Einführung

SoDiRa

SDR-Konsole mit Frequenzsteuerung


Zurück

Die derzeit wohl am umfangreichsten ausgestattete SDR-Software verfügt ab der Version 070 auch über eine direkte Frequenzsteuerung für den DRB 32, zunächst beschränkt auf die Steuerung via optionellem USB-Adapter DRB USB ADP.

Durch eine geschickte Anordnung der Menüstruktur hat es der Autor Bernd Reiser verstanden, die Bedienungsoberfläche übersichtlich und leicht bedienbar zu halten.

Das Programm wird immer weiter verbessert und gepflegt, nicht zuletzt auch durch das Feedback der Nutzer.

SoDiRa beinhaltet zwei verschiedene Fenster zur Anzeige des Empfangsspektrums; oben erscheint das Übersichtsspektrum, darunter wird ein bestimmter Berreich vergrösserbar bzw. gezoomt ( +/- ) dargestellt.

Der gewünschte Empfangsmodus ( AM, FM, DRM & DCF77 ) wird im Feld demod / decode selector ausgewählt, zusätzlich lässt sich noch ein entsprechendes Dialogmenü (dialog) aufrufen.

  • DRM-Empfang

SoDiRa verfügt über einen eigenen DRM-Decoder. Wird DRM im Dialogmenü aktiviert, erkennt das Programm ein DRM-Signal automatisch und rastet darauf ein.

Korrekte Rastung von MSC,SDC & FAC wird parallel dazu optisch anhand von grünen Signalfeldern nach dem Ampelprinzip angezeigt. Im Anzeigefeld erscheint der jeweilige Stationsname mit Programmbeschreibung.

Die Anzeige des aktuellen Signal-Rauschabstands (SNR est.) erfolgt sehr zügig. Ebenfalls sehr schnell ist das Wiedereinrasten nach Aussetzern, falls das notwendige SNR für störungsfreien Empfang kurzfristig unterschritten wurde.

Es besteht optional auch die Möglichkeit (logswitch), die empfangenen SNR-Werte (Mittel-, Minimum- & Maximumwert) separat in einer Log-Datei langfristig zu dokumentieren.

  • Analoge Betriebsarten

Amplitudenmodulation: AM env (Hüllkurvendemodulation), AM syn (Synchrodemodulator), daneben ist auch AM-Synchronempfang wahlweise auf dem unteren oder oberen Seitenband (ASL bzw. ASU) möglich, falls eines der beiden Seitenbänder gestört sein sollte.

Ein interessantes räumliches (Pseudo-Stereo-) Hörerlebnis bei guten Signalen bietet AM stereo; das muss man auf jeden Fall einmal gehört bzw. ausprobiert haben.

Einseitenband bzw. SSB: LSB, USB

Es lassen sich zahlreiche Filterbandbreiten und eine Rauschminderungsfunktion (noise) auswählen.

Für die Betriebsart FM (Frequenzmodulation) steht ein extra Dialogmenü zur Verfügung.

  • DCF77-Empfang

SoDiRa verfügt mit dem integrierten DCF77-Decoder (DCF77) über ein weiteres interessantes Ausstattungsmerkmal.

DCF77 ist ein präzises von einer Atomuhr abgeleitetes Zeitsignal, welches auf Langwelle aus der Nähe von Frankfurt/Main ausgestrahlt wird und bis in etwa 2000km Entfernung von dort empfangbar ist.

Die handelsüblichen Funkwecker arbeiten ebenfalls nach diesem Prinzip.

In Verbindung mit der DiRaBox wird auf 77.5KHz = 0.0775MHz abgestimmt. Ab einem SNR von etwa 20dB wird synchronisiert und nach einigen Minuten erscheint im Anzeigefeld die genaue Uhrzeit & Datum.

SoDiRa erlaubt es weiterhin optional, die im PC-interne Sytemuhr mit der aktuellen empfangenen präzisen Atomuhrzeit zu synchronisieren.

  • Abstimmung

Das Programm erlaubt die direkte Abstimmung von DRB 30 & 32 über ein integriertes Tastenfeld, die Eingabe erfolgt durch Maussteuerung oder Tastatur.

Es wird zunächst der Zahlenwert ggf. mit Komma getrennt eingegeben und dann mit Betätigung des entsprechenden Felds für die Einheit (MHz, KHz oder Hz) abgeschlossen.

Daneben ist eine Abstimmung mittels Up/Down -Tasten möglich, die Abstimmschrittweite (step) lässt sich mit den < bzw. > - Tasten auswählen.

  • Audio-Recorder

Ein Mitschnitt von empfangenen Sendungen ist simultan über den integierten Audiorecorder (wave file) möglich. Die Aufzeichung bzw. Speicherung erfolgt im gängigen WAVE-Format.

Die dazugehörigen Bedienungselemente play, stop & rec sind selbsterklärend.


Ein Sceenshot zur Konfiguration (config) im Zusammenhang mit dem DRB 30 & 32:

Als Empfänger (receiver type) wird DRB32 gewählt.

Als Port Type ist zunächst nur FTDI USB via USB Adapter verfügbar.


Zum Download von SoDiRa